Labyrinthe



Die hier abgebildeten Licht-Objekte haben alle das „Labyrinth“ zum Thema. Diese Wand-Bilder sind gleichermaßen Kunstobjekt wie Beleuchtungselement. Die Untergründe sind in Lasurtechnik mit Eisenoxyden in Rot- und Brauntönen gefärbt. Die Formate sind 34 x 60 cm und 54 x 60 cm. Konturen und Linienführungen, sowohl der Labyrinthe als auch der weiteren Gestaltung, sind reliefartig erhaben.
Indianer Detail
Vogelfrau Detail
Dazu wende ich eine spezielle Technik an, die mit Leim und schwarzem Sand vulkanischen Ursprungs diesen besonderen Effekt erzeugt. Bei Beleuchtung zeigt sich nicht nur der Zauber der Farben und die Faszination der Labyrinthe, auch wird jeder Raum damit in ein warmes und sanftes Licht getaucht, das einlädt zum Wohlfühlen und die Gedanken im Labyrinth wandeln zu lassen.

Das Thema Labyrinth begleitet mich schon seit viele Jahren und erfährt immer wieder Ausdruck in meiner künstlerischen Tätigkeit. Ich arbeite mit einigen dieser überlieferten Symbole und gestalte ihre Form und ihre Linienführung neu, ohne das Grundprinzip zu verändern.

Die Vielfalt der Gedanken und Interpretationen, die beim Betrachten der Labyrinth-Bilder ihren Weg ins Erleben und Spüren finden, faszinieren mich immer wieder aufs Neue. Es ist eine „große Welt an kleinstem Ort“. Der Weg hat viele Richtungsänderungen und Kehrtwendungen. Jeder Umgang hat seine eigene Distanz zum Innen, zur Mitte. Dort ist der eigentliche Ort der Umkehr, der Weg beginnt neu, er weist nach Außen. Mit dem Wegcharakter des Hin und Her wechseln die Sichtweisen und Standpunkte. Im Labyrinth sind die Dimensionen des Daseins komplex vorhanden. Es steht als Bild für die Gesetzmäßigkeiten der Lebenskräfte, Verwandlung und Erneuerung. Allen Betrachtern gemeinsam ist, dass sie die Kunst des Wandelns teilen, im wörtlichen wie übertragenen Sinn. Die Qualität des Umwegs steht als Gegenpol zur Geradlinigkeit.

Ich bin Initiatorin zweier begehbarer Labyrinthplätze. Einen finden Sie in Mühlbach (Sachsen) bei Freiberg und den anderen in Freiamt (BW) bei Freiburg (siehe: www.begehbare-labyrinthe.de).

Wenn Sie mit mir Ihre Projektidee zum Thema Labyrinth teilen möchten, so sprechen Sie mich an. Gern plane und gestalte ich auch neue Labyrinth-Plätze, bringe mich ein in soziokulturelle Arbeiten zum Thema und beteilige mich an Kursen oder Seminaren, bei denen die Thematik bereichernd sein kann.

© 2018 Anke Teichert : Impressum